27. Jan. Winterwanderung in der Finsterau

Gut 30 folgten der Einladung von Günther Schwarzkopf und fuhren mit Busfahrer Wolfgang in  Richtung Mauth.

Vom Parkplatz Finsterau marschierte eine Gruppe unter Führung von Franz Hackl zur Hackl-Reibm, von dort vorbei am Freilichtmuseum und runter zum Reschbachtal. Lang zog sich der Weg entlang des Reschbaches und das Vorwärtskommen gestaltete sich recht mühsam, da die Straße vollkommen vereist und verharscht war.

Die Schneeschuhgeher-Gruppe schloss sich dem Prager Franz an. Die gut 20 Geher und Geherinnen zogen ihre Spur vom Wistlberg über die alte Klause entlang des oberen Reschbaches bis zur Reschbachklause. Leider verging die Zeit wie im Flug und auch der Defektteufel schlug einige Male massiv zu. So fiel der Weg zum Siebenkopfstein wegen Zeitdruck ins Wasser und musste aus dem Programm gestrichen werden. Als die Truppe zurück am Parkplatz in Finsterau eintraf ging die Dämmerung schon in eine stockdunkle Nacht über.

Das Reindlessen war heuer im Gasthaus Fuchs angesagt. Wie der Zufall so spielt, trafen beide Gruppen fast gleichzeitig dort ein. Bald wurden die köstlichen Reindl serviert, der große Appetit gestillt und nach ausgiebiger Plauderei rief gegen 11 Uhr das RSC Oberhaupt zum Aufbruch. Die Heimfahrt gestaltete sich kurzweilig und sehr, sehr lustig. Darüber, dass Günther heuer wieder eine einmalige Winterwanderung hergezaubert hat, waren sich alle einig.

Sei der erste der diesen Beitrag teilt!