20. Mai „Klettertour“ zum Dreisessel

Vielleicht war es die unsichere Großwetterlage oder die 2600 Höhenmeter, die das Unternehmen „Dreisessel“ auf nur 5 Teilnehmer reduzierte. Aber die die gekommen waren, zählen halt zu den stärksten Rennradlern des RSC und die schreckt weder schlechtes Wetter noch unzählige Höhenmeter ab.

Das Wetter wurde dann eh stündlich immer besser, nur mit dem permanenten Gegenwind hatten die Rennradler auf der Hinfahrt arg zu kämpfen. Trotzdem bewegte sich der Trupp unaufhaltsam vorwärts und der Tacho addierte unaufhörlich Höhenmeter um Höhenmeter.

Gewaltig zog sich der massive Anstieg zum Dreisessel. Es schien fast, als ob die Tachonadel Meter für Meter zurück fiel während der Puls Meter für Meter anzusteigen drohte. Doch irgendwann hat auch die allergrößte Plagerei ein Ende. Stolz zeigten sich die wackeren Kämpfer für das Gruppenfoto vorm Berggasthof Dreisessel und ließen sich anschließend die leckere Goaßhoibe schmecken.

Bei der Abfahrt vom Dreisessel kroch schnell diese unangenehme Kälte in die Glieder. Doch bald schon konnte die Gruppe das Tempo forcieren und die gefühlte Temperatur stieg wieder in angenehme Regionen.

Sei der erste der diesen Beitrag teilt!