15.06. Brotjacklriegl – oder – Rund um den Kirchturm

Eigentlich hatte Robert die Ausfahrt zum Jackl geplant und neun Mitstreiter aktiviert. Ein grippaler Infekt verhinderte sein Kommen abrupt. Sofort hatte Rudi eine Idee, wie man zielstrebig zum Jackl fährt, ohne möglichst keinen Berg auszulassen. Ein weiteres wichtiges Kriterium war, sich nicht allzu weit vom Startpunkt zu entfernen oder volkstümlich ausgedrückt: „Rund um den Kirchturm fahren“.

Da die meisten ja nicht wussten, was alles für Gemeinheiten auf sie zukommen werden, gab es auch kein lamentieren und die Truppe setzte sich frohgelaunt Richtung Pirking in Bewegung.

Nach Weferting mischte sich Christian kurz in die Routenplanung mit ein und zeigte einen wunderbaren Weg, der über Nußbaum nach Fürstenstein führte und den keiner der Radler bisher gefahren ist.

Nach Fürstenstein zogen die Tittlinger Radler mit gutem Tempo nach Thannberg und dann rüber nach Obergriesgraben, hoch nach Waltersdorf,  Gruselsberg und Gerading und runter nach Zenting.

Jetzt wurde es zunehmend bergiger. Simmetsreut war erklommen, schon folgte Winsing und der lange Anstieg nach Langfurt. Vom Jackl runter über Ölberg zeigte jeder exzellente Fahr- und Kurventechnik. Und schon galt es wieder die leichten Gänge einzulegen und nach Daxstein hoch zu radeln.

Oben angekommen hatten die Pretzer Buam die glorreiche Idee, den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen. Schöfweg lag da grad richtig.

Nach kurzer aber intensiver Rast starteten die tapferen Radler nach Kniereit, um von dort den knackigen Anstieg nach Daxstein zu bewältigen. Die anschließende Abfahrt nach Zenting war ein Genuss. Ebenfalls ein Genuss der traumhafte Weitblick, der jeden faszinierte.

Kurz darauf ließen die wackeren Kämpfer Burgsdorf links liegen. An Ebenreuth führte aber kein Weg vorbei. Nochmals kurz einen Blick zum idyllischen Ebenreuther See werfen und dann alle Kräfte mobilisieren, um hoch Richtung Solla-Loh zu strampeln. Freilich zog sich das Ganze, aber irgendwann war auch diese Schinderei vorbei und bis Tittling gab es kein Halten mehr.

Tourdaten: Über 100 Kilometer und gut 2000 Höhenmeter

Sei der erste der diesen Beitrag teilt!